AGB

Anmeldung und Kündigung: Wenn das Erstgespräch Anliegen und Ziel unserer Zusam-menarbeit klären konnte, wird eine Leistungsvereinbarung über einen befristeten Zeitraum von 3-6 Monaten abgeschlossen, auf dessen Grundlage wir alle Details schriftlich und individuell erfassen. Dieser verlängert sich nach einem Zwischenbericht oder läuft aus. Nach einem Jahr sollte die Hilfe minimiert oder beendet werden.

Zahlung: Monatlich findet pro Woche ein Termin über 60 Minuten statt, so dass maximal 5 Therapieeinheiten, abzüglich der Ferien also ca. 20 Tage pro Halbjahr, monatlich abgerechnet werden. Nach Rechnungslegung ist der Betrag auf das Praxiskonto zu überweisen.

Ausfall und Erkrankung: In jedem Fall wird um sofortige Entschuldigung von beiden Seiten gebeten, wenn ein Termin nicht wahrgenommen werden kann. Ist eine Terminver-legung nicht möglich, werden nur die tatsächlichen Stunden berechnet, mindestens jedoch eine Ausfallgebühr von 10,00 € pro geplanter Therapiestunde, z.B. wegen unnötiger Heiz- oder Anfahrtskosten.

Bescheinigungen: Mit Zustimmung der Vertragspartner können professionelle Helfer Zwischen- und Abschlussberichte erhalten. Ebenso sind Verlaufsdiagnostik oder aktuelle Leistungseinschätzungen auf Nachfrage erhältlich.

Honorar: Selbstzahler entrichten für einmalige Treffen bzw. die Erstdiagnose 50,00 € zzgl. MwSt. und infolge eines Therapieplanes pro Zeitstunde 25,00 € + MwSt. Eine Jahres-bescheinigung für die Geltendmachung bei der Einkommenssteuer wird erstellt.

Kostenübernahme: Im Rahmen einer Leistungsvereinbarung mit dem örtlichen Jugendhilfe-träger ist über §35a eine Hilfe zur Erziehung zu beantragen. Außerdem ist bei Pflege-, oder Krankenkassen ein Antrag zu prüfen.